Geschäftsergebnisse 2016 - pfm medical verfehlt Wachstumsziele

24.08.2017

Der Kölner Anbieter für spezielle Healthcare-Lösungen pfm medical erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 (01.01.-31.12.2016) einen Umsatz von 100,9 Millionen Euro und verzeichnete damit einen Rückgang von 1,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr (102,1 Millionen Euro). Mit 1,5 Millionen Euro fiel der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) ebenfalls geringer aus als 2015 (4,1 Millionen Euro). Investitionen, Sonder- und Währungseffekte wirkten sich dabei gewinnschmälernd aus. Mit neuen Produkten und erweiterten Dienstleistungen ergänzte die Unternehmensgruppe ihr Lösungs- und Leistungsangebot.

Der Umsatz fiel in 2016 mit 100,9 Millionen Euro 1,2 Prozent über das gesamte Lösungsportfolio hinweg geringer aus als im Vorjahr. Zuwächse erzielte das Unternehmen im Bereich Histotechnologie mit konzerneigenen Laborgeräten. Im Bereich Chirurgie wuchs der Umsatz im Segment Netzimplantate um 9 Prozent. Allerdings bremste beispielsweise eine große Ausschreibung, die 2016 nicht mehr zum Abschluss kam, die Entwicklung im Fokusfeld Kardiovaskuläre Technologien. Auch erfolgte die Umstellung auf die selbstentwickelte Infusionspumpe international langsamer als erwartet. Insgesamt stieg der Anteil der Eigenproduktion um 1,1 Prozent auf 51,3 Prozent.

Die pfm medical-Gruppe verzeichnete 2016 mit 1,5 Millionen Euro einen geringeren Gewinn (EBIT - Earnings Before Interest and Taxes) als im Vorjahr (4,1 Millionen Euro). Dies ist auf Investitionen in den Bereichen Forschung und Entwicklung sowie in die Infrastruktur zurückzuführen. Höhere Personalkosten, Sondereffekte und Währungsschwankungen beim japanischen Yen und argentinischen Peso schmälerten ebenfalls den Gewinn.

„Die Investitionen in unsere strategische Weiterentwicklung wirken sich naturgemäß auf das Ergebnis aus. Der weitere Ausbau unserer Organisation zur Zulassung bisheriger und neuer Produkte sowie die Optimierung der Abläufe in Forschung und Entwicklung sind in engem Zusammenhang mit unserem diversifizierten Lösungs- und Leistungsportfolio zu sehen“, erläutert Aurel Schoeller, Vorstandsvorsitzender der pfm medical ag, die Entwicklung in 2016. “Den sehr unterschiedlichen und zunehmend strengeren regulatorischen Anforderungen im In- und Ausland werden wir so gerecht und erschließen uns weitere Wachstumspotenziale. Die gute Umsatzentwicklung im ersten Halbjahr 2017 gegenüber dem Vorjahr bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ 

Mehr Mittel für Forschung, Entwicklung und Infrastruktur

Um weitere Innovationen zu fördern, stellte pfm medical in der Forschung und Entwicklung Mitarbeiter ein und erhöhte insgesamt seine Mittel im Vergleich zum Vorjahr um 19 Prozent auf 4,076 Millionen Euro. Auf dieser Basis soll das Lösungs- und Leistungsangebot um neue Produkte und Dienstleistungen erweitert werden. Mehr Effizienz und nachweisbar höherer Patientennutzen sind dabei handlungsleitend. Die 2016 vorgestellte 36-Monats-Studie zum Einfluss des Netzimplantats TiLOOP® Total 6 auf die Lebensqualität von Patientinnen mit Beckenbodensenkung ist dafür ein Beispiel. 

Weitere Investitionen flossen vor allem in die Modernisierung der IT-Infrastruktur, insbesondere in das Enterprise-Ressource-Planning-System der Muttergesellschaft sowie in Gebäude, Anlagen und Betriebsausstattung. 

Mehr Mitarbeiter für internationales Wachstum

2016 erhöhte sich die Mitarbeiterzahl von pfm medical weiter auf 529, in Deutschland insbesondere im Bereich Qualität und Produktzulassungen. Damit begegnet der Lösungsanbieter unter anderem national und international steigenden regulatorischen Anforderungen. Für das Kölner Unternehmen stehen die weitere Internationalisierung vor allem in Nordamerika und Asien, die stärkere Hinwendung zum Lösungsanbieter für bestimmte Indikationen sowie die Weiterentwicklung seines Portfolios im Fokus. International ergänzte das Unternehmen den US-Vertrieb beispielsweise mit Applikationsspezialisten, die über Spezialwissen für erklärungsbedürftige Produkte in der Kardiologie verfügen. Die Kooperation mit amerikanischen Marktpartnern wurde ebenfalls weiter gefestigt. In China, wo pfm medical inzwischen etabliert ist, konnte das Angebotsportfolio durch weitere Produktzulassungen im Bereich Chirurgie ausgebaut werden.

Strategisch wichtige Portfolioerweiterungen 2016

  • Mit dem ASEPT® Drainage Kit L bietet pfm medical als einziger Hersteller in Deutschland kombinierte Niedervakuum- / Schwerkraft-Flaschen für eine schmerz-reduzierte Dauerdrainage von Aszites (Bauchwassersucht) – speziell für den Einsatz in der häuslichen Umgebung. 
  • Die selbst entwickelte Infusionspumpe LimLess® sorgt für mehr Sicherheit insbesondere im ambulanten Umfeld, indem sicherheitsrelevante Systeme doppelt vorhanden sind. Die grafische Benutzeroberfläche und das Touchdisplay machen die Pumpe besonders nutzerfreundlich. 
  • Die eigenentwickelten Schlittenmikrotome pfm Slide 4004 M und 4005 E ermöglichen besonders leichtgängige und stabile Messerschlittenbewegungen sowie eine sichere Bedienung.
  • Mit dem E-Learning-Spezialisten IMC erarbeitete pfm medical eine Online-Schulung für Medizinprodukteberater. Das Angebot sorgt für eine kontinuierliche, hohe Beratungsqualität. Denn nur, wenn Einrichtungen Produkte korrekt einsetzen, erzielen sie den vollen Nutzen für die Gesundheit der Patienten.

------------------------ 

Kurzprofil pfm medical ag

pfm medical gehört zu den führenden deutschen Anbietern spezieller Lösungen im Bereich Healthcare. Das 1971 gegründete Kölner Familienunternehmen ist international mit über 500 Mitarbeitern an zwölf Standorten aktiv. Im Jahr 2016 erwirtschaftete pfm medical bei einem Umsatz von 100,9 Mio. Euro einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 1,5 Mio. Euro. Der Medizinprodukteanbieter hat 80 Patente, Gebrauchsmuster und Marken angemeldet. Das Unternehmen verfügt mit mehr als 3.000 Produkten über ein breites Portfolio, welches in mehr als 100 Märkten vertrieben wird. Das Angebot erstreckt sich auf die folgenden vier medizinischen Fokusfelder: Infusion (z. B. Infusionspumpen und implantierbare Portkatheter), Chirurgie (z. B. Drainagesysteme und Netzimplantate), Histotechnologie (z. B. Klingen und Laborgeräte) und kardiovaskuläre Technologien (z. B. Verschlussimplantate und Spezialkatheter). pfm medical integriert Produkte und Dienstleistungen zu einem ganzheitlichen Lösungsangebot. So schult und berät das Unternehmen Anwender wie Ärzte, Pflegekräfte, Patienten und Angehörige, und unterstützt in der Klinik sowie in der ambulanten Versorgung den jeweils optimalen Therapieverlauf. Bei der Entwicklung innovativer Lösungen in Zusammenarbeit mit führenden Medizinern und Fachpartnern orientiert sich pfm medical stets an der Verbesserung der Arbeits- und Lebensqualität von Anwendern und Patienten.

Pressekontakt

pfm medical ag 
Ute Ebers 
Head of Corporate Communications 
Wankelstraße 60 
50996 Köln 
T +49 (0)2236 9641-370 
F +49 (0)2236 9641-99370 
ute.ebers[at]pfmmedical[dot]com
   pfm medical ag 
Nicole Tholfus 
Corporate Communications Manager 
Wankelstraße 60 
50996 Köln 
T +49 (0)2236 9641-373 
F +49 (0)2236 9641-99373 
nicole.tholfus[at]pfmmedical[dot]com